Kunstraum "Limbo"
 
Als eines von mehreren Kunstprojekten der Kinos Riffraff und Houdini in Zürich, entsteht im März 2022 der «Kunstraum Limbo». Das Projekt ist eine Ko-Produktion der Vereine Linie 32 und des eigens für dieses Projekt gegründeten Vereins Limbo.

Der neu entwickelte «Kunstraum Limbo» entsteht im Foyer der Säle 3 + 4 des Kinos Riffraff Mitten im Kreis 5 und ist eine eigens konzipierte Vitrine, welche innerhalb ihrer räumlichen und technischen Voraussetzungen frei bespielt werden kann. Der Kunstraum Limbo zeigt junge, spannende künstlerische Positionen, welche verdichtet zeitgenössischen und zeitlosen Fragestellungen nachgehen und diese poetisch, filmisch, wissenschaftlich, zeichnerisch, malerisch, plastisch oder performativ zu beantworten suchen. Das Kuratorinnen-Team (Milena Bonderer, Martina Graf und Mirjam Steffen) lädt vier Kunstschaffende oder Teams ein, ihre persönliche Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Jahresthema auszustellen.

An 365 Tagen im Jahr von früh bis spät frei zugänglich, soll der Kunstraum Limbo Gäste des Bistro Riffraff bei Ihrem Gang zur Toilette überraschen, Kinobesuchende bereits vor dem Filmstart visuell in andere Welten entführen oder sie nach dem Kinobesuch noch ein wenig verweilen lassen.
 
WHAT IS THE TIME IN BETWEEN TIME?
Die Zeit zwischen der Zeit, die Zeit die wir abwarten müssen, die Unzeit...
Der Kunstraum Limbo befasst sich in seinem ersten Jahr mit der Zeit und ihren verschiedenen Stadien. Gerade in den letzten zwei Jahren haben wir die Zeit neu wahrgenommen. Lockdown, Isolation und Quarantäne sind keine Fremdwörter mehr. Wie leben wir die Unzeit, die Zeit die wir leben für kommende Zeiten? Was ist diese Zeit? Ist es Warten, ist es Leben, ist es Zeit ohne klares Ende in Sicht? Mit diesen und ähnlichen Fragen setzen sich im Jahr 2022 vier Künstler:innen und Kollektive im Kunstraum Limbo auf ihre jeweilige Weise auseinander. In ihrem künstlerischen Schaffen arbeiten sie spielerisch assoziativ, poetisch, analytisch/theoretisch, oder forschen ortsspezifisch. Denn auch der Ort, an dem sich der Kunstraum Limbo befindet, ist ein Ort der Unzeit, des Wartens und Passierens. Kinobesucher:innen warten hier auf den Einlass vor dem Filmstart. Sie hasten vorbei, um den Anfang des Filmes nicht zu verpassen oder sie kommen aus dem Film, aus einer anderen Zeit, einer anderen Realität.
 
Mehr dazu auf der Webseit Kunstraum Limbo